Středoevropský portál české dechovky /  Mitteleuropäisches Portal böhmischer Blasmusik EVROPSKÝ PORTÁL ČESKÉ DECHOVKY
EUROPÄISCHES PORTAL BÖHMISCHER BLASMUSIK
-------- Flags --------
živá tradice v domovině a Evropě -- lebende Tradition in der Heimat und Europa
HUDBA SPOJUJE NÁRODY   Hudba spojuje / Musik verbindet    MUSIK VERBINDET VÖLKER

_ Composer Header _

Bohumil Zbořil


Bohumil Zbořil
* 22. Juli 1906 Milotice
† 15. August 1997 Milotice

Milotice gehört seit einigen Jahrhunderten zum Zentrum der Volkskunst. Seit mindestens zwei Jahrhunderten wurde in diesem Ort sowie naher Umgebung die Blasmusik gepflegt, die das Kulturleben der Bevölkerung stark prägte und die Menschen bei allen bedeutenden Anlässen während des ganzen Jahres begleitete. Mit Milotice sind viele Namen verknüpft, die zur Aufrechterhaltung und Förderung dieser Tradition ihren Beitrag leisteten. (Frau Milada Birmková gab eine interessante, detaillierte Untersuchung über das Kulturleben von Milotice heraus, die Namen und Zusammenhänge beleuchtet).

Bohumil Zbořil, einer aus der "jüngeren" Generation, genoss wegen seiner vielfältigen Aktivitäten und Fähigkeiten in der Bevölkerung dieser Region grosses Ansehen. Er war ein ausgezeichneter Blasmusiker, jahrzehntelanger Kapellmeister, Organisator, Folklore-Enthusiast, umsichtiger, liebenswürdiger Mensch, von Kollegen in der Blasmusikszene sehr geschätzt. Durch seine Herkunft und Bodenständigkeit hatte er immer einen "direkten Draht" zur Landbevölkerung, ihrer Lebensweise, ihren Sitten und Bräuchen.

Es gibt nicht wenige, noch lebende Blasmusiker (A. Pavluš, J. Slabák, ...), auf die Bohumil Zbořil einen bedeutenden Einfluss ausübte und diese menschlich und blasmusikalisch stark beeinflusste.

Treasury of Pearls

Dědinů / Durchs Dörffi



hudba, text Jožka Konečný

zpěv
Hana Bílková, Kamila Svobodová

BlaskapelleTúfaranka
Mirek Kameník

 

"Dědinů už píseň zní,
to k nám idů chlapci přespolní,
mezi něma můj milý,
dávno spolem zme sa zlůbili,
ráda šeckých přivítám,
dobré vínečko do džbánku dám, ..."

Ornament

"Das Lied im Dörffli schon erklingt,
auswärtige Burschen nahen g´schwindt,
mein Liebster unter ihnen,
einander ewig treu im Gesinnen,
seiet ihr alle bei mir willkommen,
guten Wein im Krug will ich holen ..."

Hier biete ich ein Beispiel für eine schöne Symbiose des Gemütlichen und Harmonischen, gefühlvoll geboten von Musikanten, die sich mit dem Inhalt identifizieren.

Der Text von Jožka Konečný offenbart auch hier seine Nähe zum kulturellen Umfeld.. Jožka schreibt im mährischen Dialekt (Die meisten mährischen Texte sind im lokalen Dialekt geschrieben).


Túfaranka, Dědinů
CD "Dědinů"
Eine der älteren CD´s, die im Brünner Rundfunk Ende 1994 aufgenommen und von AKON, Antonín Koníček produziert wurde.

- CZ - Povím vám, proč mám rád dechovou hudbu a proč jsem jí oddaně sloužil: protože jejím základem je dech. Bez dechu není života, dech je tvořivá síla.
Naši dědové a otcové to věděli, a kdo to chce dnes popírat, je sám proti sobě.
Česká dechovka nezahyne, její krásná živá tradice to nedovolí.
-- Ladislav Kubeš st.
- DE - Ich sage ihnen,warum ich Blasmusik liebe und warum ich ihr hingebungsvoll mein ganzes Leben diente: Die Grundlage fúr die Blasmusik ist der Atem.
Ohne Atem gibt es kein Leben, Atem ist Schöpfungskraft. Unsere Opas und Väter wussten dies, und wer das bestreiten will, ist selbst gegen sich.
Die böhmische Blasmusik wird nicht untergehen, ihre schöne Tradition erlaubt es nicht.
--Ladislav Kubeš Sen.