Středoevropský portál české dechovky /  Mitteleuropäisches Portal böhmischer Blasmusik EVROPSKÝ PORTÁL ČESKÉ DECHOVKY
EUROPÄISCHES PORTAL BÖHMISCHER BLASMUSIK
-------- Flags --------
živá tradice v domovině a Evropě -- living tradition in home and Europe - lebende Tradition in der Heimat und Europa
HUDBA SPOJUJE NÁRODY   Hudba spojuje / Musik verbindet    MUSIK VERBINDET VÖLKER

2. Blecharanka-Festival, Andau 2016: Blasmusikfestival der Extraklasse / Dechový festival mimořádné třídy


Der Gastgeber: Mutige Jungs von der Blaskapelle Blecharanka und Fans der böhmischen Blasmusik aus Andau, Österreich
Hostitel: Odvážní mladíci dechové hudby Blecháranka a nadšenci pro českou dechovku z Andau, Rakousko
 


"... wo die Blüte der Weinrebe duftet, dort ist gut zu leben" - mährisches Lied
 

Diese Seite ist (und generell bleibt) unter andau2016.dechovka.eu direkt erreichbar.


Die Blaskapelle Blecharanka, beheimatet im österreichischen Grenzort Andau (einen Sprung über den Weingarten und man ist gleich im Nachbarland Ungarn) hat an diesem Wochenende, den 27.5. - 29.5. 2016 zum zweiten Mal ein Blasmusikfestival veranstaltet. Um es zu verdeutlichen: Es ist auch diesmal nicht irgendein Blasmusikfest gewesen, sondern, wie sich langsam abzeichnet, handelt es sich um ein sehr ambitioniertes Projekt, alle zwei Jahre - wie es scheint - den Liebhabern der böhmischen Blasmusik aus dem europäischen Raum ein Blasmusik-Event der Sonderklasse anzubieten. Man möge dieses Fest wegen seines Umfanges, Aufbaues, der Konzeption sowie seiner Qualität nicht mit anderen Blasmusikaktivitäten in dieser Region verwechseln. Denn, auch beim Wein ist - sprichwörtlich - "... net Wurscht", was sie zu trinken angeboten bekommen.

Apropos Wein. Das Weingebiet Andau ist für seine erlesenen Weintropfen, die in einer vom Gott gesegneten, behüteten milden Klimagegend reifen, weit über die Gebietsgrenzen hinaus bekannt. Wir wissen, wo es guten Wein gibt, gibt es auch gepflegte Blasmusik, siehe Südmähren. Warum ich persönlich eine liebevolle Beziehung zum Burgenland empfinde, liegt einfach daran, dass ich zwischen den Burgenländern und Mährern in der Mentalität und im Grundcharakter kaum Unterschiede sehe. Es sind in beiden Fällen anständige, lebensfrohe, gemütliche Leute, die vom Leben sehr viel verstehen.

Tontechnisch wurde das Blasmusikfestival von meinem Sohn Christian - alias Firma SALB - durchgehend betreut. Es gab keine nenennswerten Störungen oder gar Ausfälle. Welcher Vater wäre auf den Sohn nicht stolz:-))

Dank gebührt auch den vielen finanziellen Unterstützern des Blasmusikfestivals, zu denen viele Ortsbetriebe, die örtlichen Weinhauer, die Ortsgemeinde sowie die Instrumentenbauer MIrafone, Krinner und der Wiener Instrumentenvertrieb und Reparatur Votruba zu zählen sind, wobei die letzteren mit ihren schönen Instrumenten dem interessierten Blasmusiker auch die Möglichkeit boten, ihre Angebotspalette - Trompeten, Flügelhörnet, Tenöre, Baritöne, Tuben - vor Ort zu probieren.
Nicht zu letzt gebürt auch ein aufrichtiger Dank allen jenen, die sich im Hintergrund "bedeckt" hielten und frür das Wohl und Sicherheit des Publikums sorgten. Genaue Aufzählung der Unterstützer finde man auf den Seiten der Blaskapelle Blecharanka.

Ich bin von diesem für drei Tage anberaumten Giga-Happening, das ich von allem Anfang an bis zum Ende mit 3 Filmkameras und einem Fotoaparat begleitet, sprich "dokumentiert"  habe, zur späten Sonntagsstunde nach Hause gekommen. Diesmal allerdings nicht in einem so erschöpften, fast "desolaten" Gesamtzustand wie es  vor zwei Jahren der Fall gewesen ist. Natürlich brachte ich auch diesmal ein reiches Mediamaterial mit nach Hause (über 60Gb), das ich nun schrittweise bearbeiten und veröffentlichen werde.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei folgenden Kapellmeistern,
die mir eine oder zwei der letzten ihrer CD-Aufnahmen geschenkt haben: 
Zdeněk Gurský, Gloria - Vojta Horký, Stříbrňanka - Róbert Kucharič, Skaličané - Jan Mudry, Drietomanka
Norbert Wendelin, alias Wendi, Wendi´s Böhmische Blasmusik
ferner besten Dank an
Blaskapelle Blecharanka für den guten Wein aus Andau
Josef Výstup, Schlagzeuger, BK Stříbrňanka für einen echten Sliwowitz aus der Mährisch-Slowakei
als Gruß aus meiner früheren Heimat


Die Fotos befinden sich bereits im Fotoalbum, siehe 2016-05-27,28,29: Blecharanka-Blasmusikfestival Andau, Fotos
Die Videobearbeitung wird einige Tage in Anspruch nehmen ... Ich werde es hier bekannt geben, wenn es so weit ist.

Videos bereits im Videoalbum:
Skaličané, Vlado Kumpan a jeho muzikanti,EBB,  Horaffia, Blecharanka,  Stříbrňanka, Pro Sólisty, Wendis Böhmische Blasmusik, Drietomanka, Gloria.
Alle Videos im Album.

OK, Blecharanka-Auftritt siehe auch YouTube https://youtu.be/0jFjMVimeLU


Anniversary August 2013 - František Juráček

- CZ -


Před 109 lety se narodil
František Juráček,
legenda moravské dechovky.
 
 František Juráček
  František ("Francek") Juráček
 17.8. 1904 - 15.8.1988

František Juráček, Metoděj Prajka
  František Juráček, Metoděj Prajka

Dva kamarádi


hudba Metoděj Prajka
hraje Lanžhotčanka

Jestliže se Metoděj Prajka z Lanžhota stal muzikantskou legendou Podluží, dá se totéž říci i o Františku Juráčkovi, kapelníkovi z Týnce. Narodil se 17. srpna 1904 v muzikantské rodině v Týnci.

Jeho otec, Jan Juráček, narozen 15. prosince 1879, se vyučil muzice u místního kapelníka, jinak hodináře, Františka Stibůrka, který který je prvním známým kapelníkem této podlužácké obce a dal hudební základ i mladému Františkovi Juráčkovi. František Stibůrek byl vynikající houslista a vyučil řadu dalších muzikantů. Z jeho pamětí čerpal v roce 1966 i František Juráček, když začal psát svoji hudební kroniku Týnce a okolí.

František Stibůrek založil v Týnci malou kapelu v roce 1866 a vedl ji až do roku 1908. V tomto roce přichází z vojny jeho syn, také František, který spolu s Janem Juráčkem zakládá v Týnci kapelu, složenou ze samých mladých nadějných muzikantů. Až do té doby hrál František Stibůrek mladší v otcově kapele (již jako osmiletý hrál na velký buben a housle). Sedmičlenná "partija" byla složená vesměs z přespolních muzikantů
a jako jinde hrávala do večera "na plechy", večer pak na smyčce. ...

Výňatek článku z 1. knihy Stanislava Pěnčíka: "Když zazpívají křídlovky",  který jsem přeložil do němčiny, viz. také
Mai 2008: Die legendäre Blaskapelle Juráček / Legendární Juráčkovci

U slovácké búdy


hudba Metoděj Prajka
  hraje Lanžhotčanka
- Kvítek -