Středoevropský portál české dechovky /  Mitteleuropäisches Portal böhmischer Blasmusik EVROPSKÝ PORTÁL ČESKÉ DECHOVKY
EUROPÄISCHES PORTAL BÖHMISCHER BLASMUSIK
-------- Flags --------
živá tradice v domovině a Evropě -- lebende Tradition in der Heimat und Europa
HUDBA SPOJUJE NÁRODY   Hudba spojuje / Musik verbindet    MUSIK VERBINDET VÖLKER

38. Blasmusikfestival in Ratiskovice, 9. Juli 2006

06-07-13: 38. Blasmusikfestival in Ratiskovice, 9. Juli 2006

S.a. Fotogalerie: Fotoauswahl (groß) -- alle Fotos (klein)

Das Blasmusikfestival in Ratíškovice, kaum 5km von Hodonin entfernt, ist in Mähren das größte Festival dieser Art. Der geistige Vater dieses Festivals, das dieses Jahr zum 38.sten Mal stattfand, ist Josef Novák aus Ratíškovice, ein Blasmusikfan sondergleichen, den ich zu meinen besten Freunden zählen darf. Es ist kein Geheimnis, dass "Joška" seinen 75. Geburtstag sowie goldene Hochzeit vor einiger Zeit gefeiert hat. An seiner Seite steht, und das muss ich erwähnen, seine goldige Frau Zofie, die alle Strapazen des blasmusikalischen Lebens ihres Mannes stets mit unglaublicher Geduld mitträgt. Joska ist darüber hinaus mit der Nachwuchsbetreuung, als musikalischer Leiter, Kapellmeister, Organisator von Veselá Muzika Ratíškovice, einer Jugendblaskapelle, sehr intensiv beschäftigt. In seiner 35 jährigen Tätigkeit ist ihm gelungen, über 350 junge Leute für die Blasmusik zu begeistern, von denen nicht wenige mittlerweile einen klingenden Namen erlangt haben.

 


Begrüßungsfanfare
Veselá Muzika


ZUS Zdounky
Das Festival wurde am Vormittag um 10 Uhr mit der Fanfare von Veselá Muzika eröffnet. Traditionsgemäß ist der Vormittag dem Nachwuchs vorbehalten. Eingeladen wurden die Blasformationen Morava Hulin, Vinarka Cejkovice, ZUS Zdounky, Mlada Muzika Sardice sowie Vesela Muzika Ratiskovice, die ihr musikalisches Können dem anwesenden Publikum im voll besetzten Fußbalpllatz, vorführen durften. Durch das Programm führten in gewohnt liebenswürdiger Weise Růženka Dobešová und Karel Kopřiva (Růženka, Růženka, Antonín, Karel, Karel), in Mähren für jeden Blasmusikfan bekannte Persönlichkeiten. Mein Gesamteindruck: das spielerische Niveau des Nachwuchses steigt stetig von Jahr zu Jahr. Meiner Gesprächen mit den Jugendlichen nach ist es nicht zuletzt die zu spürende moralische Verpflichtung unter den Jungen, die etablierte Tradition ihrer Vorfahren, auf die die Jugendlichen sehr stolz sind, gebührend zu pflegen und weiter zu führten. Mich erfüllt es jedes Mal mit großer Freude, Jugendlichen zu begegnen, die sich mit dieser Tradition voll identifizieren.
Morava Hulín


Mladá muzika Šardice

Karel Hegner, Joška Novák


Láďa Svoboda, Václav Hlaváček


Karel Hegner, František Pavlík


Jaromír Reichman
Am Nachmittag wurden alle vorhandenen Sitzplätze definitiv zur Gänze belegt. Der Nachmittag war den Profipartien vorbehalten. Nach der erneut erklingenden Fanfare sind nach 14 Uhr die Formationen Dolanka, Drietomanka, Mistřínanka, Podhoranka, Stříbrnanka und Žadovjáci aufgetreten. Zum ersten Mal ist auch Karel Hegner nach Ratíškovice gekommen, ein bekannter Sänger, der durch das Nachmittagsprogramm in einer sehr gemütlichen, lockeren Weise führte.

Geboten wurde ein breites Spektrum von Kompositionen von Heimatautoren. Auf Programmdetails kann ich hier leider nicht eingehen, es würde zu weit führen. Anwesend war diesmal auch der Präsident der tschechischen Blasorchestervereinigung und Herausgeber der nach Pencik´s Slovacka Dechovka gegründeten Quartalszeitschrift Naše Dechovka, Vaclav Hlavacek aus Prag. Vasek gibt auch Blasmusikkalender heraus, er brachte auch die Ausgabe für das kommende Jahr mit, die man kaufen konnte. Es waren auch viele Autoren, Texter, Kapellmeister, Musikanten anwesend, von denen ich einen Teil mit meiner Canon festgehalten habe. Einmal könnte ich vielleicht einen Quiz starten: wer ist in der Bildergalerie z.B. Frantisek Kotasek aus Ratíškovice :-)? František schenkte uns "Vám přátelé" was in der ganzen Welt Runde macht und hier in Ratiskovice eine Art "Radetzky Marsch" im Rahmen eines Monsterkonzertes den Schlusspunkt darstellt. Ein Festival von der Größenordnung wie hier in Ratiskovice ist infolge der Konzentration der anwesenden Persönlichkeiten, nicht leicht zu covern. Eine Persönlichkeit fehlt aber nie: Michal Steranka, der allseits beliebte mährische Notenkönig, der für jeden "nicht fahrenden" Musiker ein Gläschen von seinem Musikanten-Wunderkräutersaft unterm Notendesk bereithält. Tontechnisch wurde das Festival in bewährter Weise vom Tonstudio Jaromír Reichman betreut.
Das Ratíškovice-Festival ist bekannt durch seine ergiebigen Wolkenbrüche am Nachmittag. Aus irgendeinem unerfindlichen Grund sind aber diese diesmal fast zur Gänze ausgeblieben.

Als sich die Sonne langsam gegen den Westen bewegte und Gäste aus allen Teilen Mährens, der Tschechei, der Slowakei, Österreich, der Schweiz, Deutschland, Belgien, Holland nach dem Schuss-Monsterkonzert voneinander Abschied nahmen, um sich wieder in einem Jahr hier zu treffen, wusste ich, dass das Festival ein voller Erfolg war./AS


Robert(r.)


Stříbrnanka - Nachwuchs


Joška Ištvánek
(vorm Obst)


Publikum


Publikum
Vojta Horký(r.), Stříbrňanka Podhoranka Míra Kučera, Mistříňanka Žadovjáci Jaro Můdrý, Drietomanka

Born in September - Karol Pádivý


Karol (Karel) Pádivý
* 1908-09-10, Dolní Cerekev
† 1965-09-25, Trenčín
Skladatel, pedagog /
Komponist, Pädagoge



Musik Karol Pádivý
Marsch der Textilarbeiter
Dieses Stück widmete Pádivý seinen Zöglingen, den Textilarbeitern, die er musikalisch betreute.
Eindrucksvoll gespielt von der
Blaskapelle Brixen
(in der eine hübsche Menge von Jugendlichen sitzt)
s. auch
Skladatel Karel Pádivý / Komponist Karel Pádivý


  hudba Karol Pádivý
Pochod textiláků
Tuto skladbu věnoval Pádivý svým žákům, textilákům, o které se po stránce hudební staral.
Velmi hezky interpretováno
dechovou hudbou Brixen
(v které sedí pěkná spousta mládeže, jak patrno)
viz také
Skladatel Karel Pádivý / Komponist Karel Pádivý