Středoevropský portál české dechovky /  Mitteleuropäisches Portal böhmischer Blasmusik EVROPSKÝ PORTÁL ČESKÉ DECHOVKY
EUROPÄISCHES PORTAL BÖHMISCHER BLASMUSIK
-------- Flags --------
živá tradice v domovině a Evropě -- lebende Tradition in der Heimat und Europa
HUDBA SPOJUJE NÁRODY   Hudba spojuje / Musik verbindet    MUSIK VERBINDET VÖLKER

XVII. Slovácký rok Kyjov, ein Rückblick

Meine Deutschübersetzung der Kurzbeschreibung des Folklorefestivals im Kulturhaus Kyjov.

JablíčkoDie bedeutendste Folkloreaktion, die alle vier Jahre einmal stattfindet, ist das regionale Festival "Slovácký rok" in Kyjov. In einem Zeitrahmen von vier Tagen, an denen dieses Festival abläuft, präsentieren einzelne Programmblöcke das Leben, die Arbeit sowie die Unterhaltung der Bevölkerung der Kyjover Region während des ganzen Jahres.

Slovácký rok 2007Die Farbenpracht, Reichtum und Schönheit der Volkstrachten einzelner Teilgebiete dieser Region werden durch Auftritte sowie Darstellung der gelebten Rituale und Traditionen vorgeführt und verdeutlicht. Zu den meist gefragten Attraktivitäten des Festivals gehören jedes Mal sowohl die Trachtenschau, als auch der Trachtenumzug oder der großartige Umzug der "Könige aus Skoronice zu Pferd".

Das ganze Festival ist, außer der großen Podiumsaktionen, buchstäblich durchwirkt mit einer Reihe von Begleitaktionen - Auftritt von Cimbalgruppen, Blaskapellen sowie gelegentlichen Musikanten - wo jeder Festivalteilnehmer sich am Geschehen unmittelbar beteiligen kann, sei es mit Musizieren, Gesang oder Tanz.

Mirek Toman

Für sein unwiederholbares Zauber einer wahr reinen Volksäußerung, ohne professionelle Einflüsse, gewann dieses Festival ungeahnte Prestige sowie Bewunderung einer Reihe unserer, vor allem aber ausländischer Besucher. Für seinen Umfang und seine Einmaligkeit wird daher nur einmal in vier Jahren veranstaltet. Für alte diese Attribute gewann Slovácký rok in Kyjov eine ständige Schirmherrschaft des Kulturministeriums sowie des Außenministeriums der Tschechischen Republik, es wurde auch ein untrennbarer Teil der Kalendertermine von Aktivitäten der Folklorevereinigung bei uns und im Ausland.Mit seinem Umfang sowie Ausrichtung wird als eines der größten sowie der ältesten Folklorefestivals erachtet. Diese Tatsache findet auch in dem Faktum ihren Niederschlag, dass bei einer Teilnahme von etwa 4000 Mitwirkenden das Festival von 35 Tausend Teilnehmern besucht wird.

Meine Deutschübersetzung der einleitenden Worte des Bürgermeisters der Stadt Kyjov Herrn Mgr. František Lukl zum Rückblick des Folklorefestivals, veröffentlicht in der September-Ausgabe der Kyjover Zeitung.

Slovácký rok Kyjov 2007Der heurige Jahrgang des ältesten Folklorefestivals in der Tschechischen Republik gehört nun genauso wie die Ferien der Vergangenheit an. Viele von uns wird vermutlich interessieren, wie es mit der Besucherteilnahme aussah, da die Stadt in diesen vier Augusttagen buchstäblich aus den Nähten platzte. Die Gesamtzahl der Zahlenden erreichte mehr als 21 Tausend. Nur den Samstag-Jahrmarkt besuchten 11 Tausend Leute. Vergleichbar erfolgreich war auch Jízda králů (Rittparade der Könige), der am Sonntag über 6000 Zuschauer beiwohnte. Auf allen aufgestellten Podien in der Stadt gab es etwa 3500 Mitwirkende, die sich laufend abwechselten, am Trachtenfestzug nahmen 2000 Mitwirkende aus 33 angrenzenden Gemeinden teil, nur von Kyjov Ansässigen gab es 300. Den Erfolg will ich nicht bewerten, es bleibt jedem überlassen, sich selbst ein Urteil zu bilden, ob dieses Fest seinen Erwartungen entsprach, inwieweit das Folkloreinnere von jedem von uns befriedigt wurde. Es ist zugleich notwendig, sich stets vor Augen zu halten, dass es sich hier um eine Kulturaktion handelt, die zum Bekanntheitsgrad unserer Stadt, in der Region, in der Republik sowie darüber hinaus weit weg über ihre Grenzen beiträgt. Ich bedanke mich bei allen, die zum Gelingen dieses Festivals aktiv ihre Hand ans Werk legten, aber auch denen, die mit ihrer Toleranz und Einsicht nicht versucht haben, durch Unterschriftensammlungen oder Ähnliches das Folklorefestival zu boykottieren.

Folklore treasures

Tvrdonice 2015 - Vrtěná: Stárek Podluží Martin Vaculík, Pavla Burešová

- CZ - Během Tvrdonických Národopisných Slavností, které se konaly počátkem června  2015 již po dvaašedesáté, se volí stárek podluží. Z řady uchazečů porota vybere stárka, který je bodovým součtem nejlepší ve třech disciplínách: a) v tanci "vrtěné", b) ve zpěvu a c) v královské disciplíně, vebuňku. Vítěz soutěže postupuje pak do soutěže o nejlepšího interpreta verbuňku ve Strážnici.

Stárek je ústřední osobností, který je zodpovědný za konání všech kulturně-tradičních slavností v danné oblasti. Zastávat tuto funkci je spato s velkou úctu ze strany kulturní komunity. Od stárka se očekává tělesná zdatnost, organizační schopnosti a perfektní znalosti lidových tradic danného regionu.

Stárkem Podluží pro rok 2015 (i pro rok 2014)  byl zvolen Martin Vaculík z Dolních.Bojanovic.

Während der Ethnographischen Festlichkeiten von Tvrdonice, die zu Beginn Juni 2015 schon zum 62. Mal stattfanden, wird auch der "Stárek" von der südmährischen Region Podluží gewählt. Aus einer Reihe von Bewerbern wird von einer fachkundigen Jury ein Stárek ausgewählt, der punktemäßig in drei speziellen Disziplinen in der Summe m Besten abschneidet: a) im Tanz "Vrtěná" , b) im Gesang und c) in der Königsdisziplin "Verbuňk". Der Sieger ist darüber hinaus qualifiziert, am überregionalen Wettbewerb um den besten Interpreten des "Vebuňk" in Strážnice  teilzunehmen.

Stárek ist die zentrale Persönlichkeit, die für die Abhaltung aller kulturell-traditionellen Feste jeweiliger Teilregion verantwortlich ist. Diesen Posten inne zu haben ist mit großem Ansehen seitens der kulturellen Kommunity verknüpft. Vom Stárek werden körperliche Fitness, organisatorische Fähigkeiten sowie eine perfekte Kenntnis der Volkstradition der Region erwartet.

Zum Stárek von Podluží, einer besonders wichtigen Region in Südmähren mit langer Volkskulturtradition, wurde Martin Vaculík aus Dolní Bojanovice gewählt.

"Vrtěná"  - Martin Vaculík, Pavla Burešová
- kvítek -